QM-System – Akkreditierung (AÜK)

[08.12.2020] Die Sammelverordnung in welcher die Akkreditierung geregelt ist, hat die Hürde im Bundesrat genommen und schreibt gesetzlich fest, dass beigestellte Prüfungen nur noch von Werkstätten durchgeführt werden dürfen, die eine Akkreditierung nach DIN ISO 17020 nachweisen können oder dem Bundesinnungsverband, der ein solches akkreditiertes System unter der Marke AÜK für das KfZ-Gewerbe aufgebaut hat, beigetreten sind.Eine Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt wird in Kürze erwartet.

Bis spätestens Mitte nächsten Jahres müssen alle anerkannten Betriebe die Anforderungen nach DIN 17020 erfüllen, um weiterhin Abgasuntersuchungen, Gasanlagenprüfungen und Sicherheitsprüfungen durchführen zu können. Hierfür müssen alle Betriebe in der zentralen Datenbank eingepflegt sein und dort die entsprechenden Dokumente des QM-Systems und aktuelle Gerätedaten auch hinterlegt sein. (www.pspdb.de )

Die Kfz-Innungen müssen die Betriebe in das QM-System einbinden. Die Zeit drängt!

Wenn die Betriebe bis Mitte nächsten Jahres nicht eingebunden sind, fehlt diesen eine gesetzliche Anerkennungsvoraussetzung und die Betriebe können keine technischen Prüfungen mehr durchführen.

Die erforderlichen QM-Dokumente sind im Download angefügt.

Abschließend wird darauf hingewiesen, dass das in der Anlage beigefügte Schreiben des Landesverbandes des Kfz-Gewerbes Mecklenburg-Vorpommern e. V., lediglich noch einmal zur Information dient und nicht mehr die Betriebe betrifft, die bereits die erforderlichen Voraussetzungen bei bei der Kfz-Innung erfüllt haben.

Letzte Änderung: 08.12.2020Webcode: 0132473