Brandbrief an die Ministerpräsentin zur Corona-Lage im Autohandel

[19.01.2021] In einem Brandbrief an die Ministerpräsidentin des Landes hat der Landesverband auf die aktuelle Lage im Autohandel aufmerksam gemacht.

Die Lage in den Autohäusern im Kraftfahrzeuggewerbe Mecklenburg-Vorpommern ist bitter ernst!

Der Fahrzeughandel braucht eine schnelle Öffnung seiner Schauräume.

Weiter heißt es in dem Brief:

Der Autohandel lebt nach wie vor von dem unmittelbaren Zugang zur Ware in den Verkaufsräumen, von Probefahrten und vor allem von intensiver Beratung. Dem enormen Kostendruck können viele Händler ohne Einnahmen aus dem Fahrzeugverkauf nicht mehr lange standhalten.

Der Komplett-Lockdown im Kfz-Handel bringt nichts außer einer steigenden Insolvenzgefahr!!!

Der Autohandel braucht dringend eine schnelle Öffnung! Im Februar beginnt für den Autohandel die umsatzstarke Zeit. Ein verlängerter Lockdown, im schlimmsten Fall bis in den März, macht eine Insolvenzwelle immer wahrscheinlicher.

Die Autohäuser treiben die Corona-Infektionen nicht an und sind keine Corona-Hotspots! Das hat auch schon das Frühjahr bewiesen, als der stationäre Autohandel in Mecklenburg-Vorpommern noch erlaubt war. Die Autohäuser noch länger geschlossen zu halten, ergibt auch keinen Sinn. Die Showrooms sind oft mehrere hundert bis tausend Quadratmeter groß und wenig frequentiert. Zudem befinden sich die Ausstellungsflächen im Gebrauchtwagenhandel meist im Außenbereich. Hinzu kommt, dass die Kfz-Betriebe mit ihren Werkstätten geöffnet sind, denn sie dürfen reparieren, aber dem Kunden vor Ort dürfen sie nichts verkaufen. Dass das Werkstattgeschäft zur Aufrechterhaltung der Mobilität auch in Corona-Zeiten weiterlaufen muss, steht außer jedem Zweifel. Aber das gleichzeitige Verbot des Verkaufs in ein und demselben Betrieb führt zu paradoxen Situationen wie: Die Reparatur eines wirtschaftlichen Totalschadens ist unsinnig, aber erlaubt! Dem auf das Auto angewiesenen Kunden ein bereitstehendes Ersatzfahrzeug zu verkaufen, ist dringend erforderlich, aber verboten! Das ist auch nicht erklärbar!

Das Kraftfahrzeuggewerbe Mecklenburg-Vorpommern fordert deshalb, die Autohäuser wieder kurzfristig öffnen zu dürfen.

Letzte Änderung: 09.02.2021Webcode: 0132841